Aktuelles Detail

Umsetzung Änderung Jagdgesetzgebung: Abbruch von Zäunen

Mit der Anpassung des Jagdgesetzes vom 20. April 2021 wird der Einsatz von festen Zäunen und insbesondere Stacheldrahtzäunen zum Schutze der Wildtiere und des Lebensraumes eingeschränkt. Die Inkraftsetzung erfolgt auf den 1. Oktober 2021 mit einer Übergangsfrist für die Umsetzung von 4 Jahren.

Die Waldregionen unterstützen die Massnahmen zur Verbesserung des Lebensraumes und wollen daher den Rückbau von unnötigen oder nicht mehr erlaubten Zäunen mit einem finanziellen Anreiz fördern. Dafür stellen die fünf Regionen einmalig je Fr. 15'000.- zur Verfügung. Die Unterstützung beschränkt sich auf Zäune im Wald und unmittelbar am Waldrand.Die Zusicherung der Unterstützung ist vor dem Abbruch einzuholen. Dazu steht ein Antragsformular zur Verfügung, welches bei der jeweiligen Waldregion einzureichen ist. Wenn die finanziellen Mittel in der einzelnen Waldregion aufgebraucht sind, fällt die Unterstützung dahin. Entscheidend ist die Reihenfolge des Eingangs der Anträge bei den einzelnen Waldregionen. Ab dem 1. Oktober 2021 können Anträge eingereicht werden. Wir rechnen damit, dass unsere Aktion Ende 2022 wegen aufgebrauchter Mittel beendet sein wird. Spätestens Ende 2024 fallen Unterstützungen dahin.

Die Waldregionen sind sich bewusst, dass ihre Unterstützung in keiner Weise die effektiven Rückbaukosten decken. Wir hoffen aber, dass unsere Mittel einen Anreiz zur Reduktion der fixen Zäune im Lebensraum sind und damit zu einer raschen Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben über Zäune beitragen. Weitere Informationen und das Antragformular unter:www.wald.sg.ch : Unterstützung für den Rückbau von Zäunen